≡ Menu

Bodo Wartke & The Capital Dance Orchestra

„Swingende Notwendigkeit“ klingt nicht nur als Titel gut. Eine belebende und gleichzeitig zerstörende Show von Bodo Wartke & The Capital Dance Orchestra.

Wer Bodo Wartke nicht kennt, muss doch eine große Lücke in seinem Leben verspüren – oder etwa nicht? Nach dem heutigen Abend glaube ich, dass Bodo eine große Lücke in seinem Leben zu füllen versucht(e). Aus dieser Lücke gelang es dem Klavierkabarettisten und dem beswingten Ensemble eine unterhaltsame musikalische Show in zwei Teilen zu erschaffen.

Das erstmals in der UdK aufgeführte und ausverkaufte „Experiment“ trägt den Zuschauer durch zahlreiche musikalische Epochen und Stile. Zappelnd, munter und gewitzt wie gewohnt moderiert Bodo das Abendprogramm. Ein extrem komisches Duett mit einer ziemlich verko(r)ksten Dame war mein Absoluter Favorit.
Hier eine Solo-Version:

Im Reimen können sich sicherlich wenig Menschen mit Bodo duellieren. Zugegeben waren die Songs die ich bisher kannte an einer Hand abzuzählen. Nach dem heutigen Abend bin ich mir nicht ganz so sicher ob ich noch mehr Kennenlernen möchte. Nach gut 15 Liedern vermittelte sich mir ein Bild der Einsamkeit und der vergeblichen Suche nach Geborgenheit und Liebe – oder das ausleben der natürlichen Triebe? Personalisierte Liebeslieder gab es einige und auch sonst hörte Mann&Frau eindeutig heraus, dass es dem Herrn Wartke an Sex nicht mangelt. Was das betrifft war der Titel der Aufführung falsch von mir interpretiert worden.

Nichts desto trotz konnte ich meine Füße nicht stillhalten und musste mich echt zusammenreißen nicht zu sehr auf meinem Stuhl zu tanzen, denn ich wollte die Menschen die hinter mir saßen mit meinem Gehibbel nicht auf die Nerven gehen. Eine Tanzfläche hat gefehlt! Bei so toller musikalischer Zusammenarbeit ist es eine Zumutung keine ausreichend große Fläche zum zappeln zur Verfügung zu stellen! Mut zur Lücke!

Wer das Glück hat, dass Bodo in seiner Nähe auftritt sollte hingehen. Natürlich nur, wenn das Portemonnaie nicht zu sehr darunter leidet. Denn so mit Orchester ist das ganze nicht in Jedermanns Preiskategorie.

„WARUM IST KULTUR SO TEUER?!“
„Nicht jetzt Amy!“

EDIT:
Es ist schon eine Weile vergangen, seit ich diese „Review“ verfasst habe. Ein paar gute Monate später muss ich sagen, dass die Show ein bisschen von Bodos Zauber für mich genommen hat. Denn Bodo in kleinen Dosen vermittelte mir ein äußerst charmantes Wesen.
Versteht das nicht falsch, er ist es noch immer. Aber es ist als hätte ich gleich beim ersten Date über die komplette Sexografie meines gegenüber erfahren und das hat in mir einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen.

Hier und heute ist der Bodo-Boykott beendet und ich präsentiere für alle Kenner und Nicht-Kenner, alle Neugierigen und Musik-Liebenden, allen Lyrik-Affinen, allen Hibbeligen, allen Geistreichen und flauschigen Waschbären dort draußen…
BODO WARTKE!!! (& The Capital Dance Orchestra)

Wer in dieser Richtung mehr Empfehlungen für mich hat, bereitet mir ein innerliches Marmeladenbrot.

Hab euch lieb!
Eure WaschbärMAMA

{ 4 comments… add one }
  • Seelenfeder Januar 24, 2014, 9:04 am

    Rainald Grebe.
    Wenn moeglich: chronologisch.
    Und mit viel Zeit.
    LG

    • DiamondOfTears Januar 25, 2014, 2:51 pm

      Wenn möglich chronologisch. Interessant.
      Name sagt mir was. Danke für deinen Tip!

  • Steffi Januar 24, 2014, 11:28 pm

    Wenn du’s in Englisch magst: Tim Minchin <3

    Grüße :-*

    • DiamondOfTears Januar 25, 2014, 2:50 pm

      Guter Tipp… von dem hab ich schon mal etwas gesehen. Den Namen aber wieder vergessen! VIELEN LIEBEN DANK!!

Leave a Comment