≡ Menu

Stillen in der Öffentlichkeit

Ist es Erregung öffentlichen Ärgernisses, wenn eine Mutter ihr Baby in der Öffentlichkeit stillt? Ich habe schon oft gehört und gesehen, dass sich Menschen daran stören, wenn ein Baby in der Öffentlichkeit gestillt wird.

Klar, es ist unangenehm hinzusehen. Weil es eine intime Situation ist. Mir persönlich ist es mindestens ebenso unangenehm, wenn mir einer beim essen zu sieht oder andere Menschen essen.

Wenn ich in der Öffentlichkeit essen darf, wieso sollte es ein Baby nicht dürfen?

stillen_muttermilch

Kommentare wie: „Können Sie das nicht auf Toilette machen?“
HÄÄÄÄÄÄ!?!?!?! Verarschen? Man kackt auf der Toilette und pisst. Die Bakterien die dort rumfliegen… ernsthaft!?!
Ist das wirklich passiert? Ja.

Kommentare wie: „Schlampe“
Weil ich einem schreienden Baby seine Nahrung gebe? Soll ich es hungern lassen? Soll ich auf Flasche umsteigen, nur weil du irgendein undefinierbares Problem mit Natürlichkeit hast?
Ist das wirklich passiert? Ja.

Dann ist es ja kein Problem, wenn ich jedes Mal wenn im Supermarkt jemand nach der Kuhmilch greift, brülle: „Tierquäler.“ „Ignoranter Mensch!“… das hätte jedenfalls mehr Berechtigung als die oben genannten Einwürfe.

Die Kommentare kamen von männlichen Erdbewohnern.
Ob Männer vergessen haben, dass Brüste für Babys sind und nicht für sie? 🙂
Wir alle hingen mal an Mamas Brüsten und dort haben wir uns geschützt und geborgen gefühlt. Es ist das natürlichste der Welt. Neben atmen, gebären, sterben, essen, schlafen, Stuhlgang, lieben… das sind unsere lebenswichtigen Grundbedürfnisse.

Wann wird es Tabu sein, wenn Männer Oberkörper frei umher laufen? Oder Socken unter Sandalen? Wann wird Tabakkonsum laut ärgernd diskriminiert?

Dezenter: Wenn ich in der Öffentlichkeit stille lege ich ein Tuch über das Kind und den Brustbereich. Trotzdem hilft es nicht gegen böse Zungen.

Ist es Erregung öffentlichen Ärgernisses, wenn eine Mutter ihr Baby in der Öffentlichkeit stillt? Nüchtern betrachtet. Abgesehen davon, dass es eventuell ein seltsames Gefühl ist, hinzusehen?

Stillen: Sobald ein Kind auf der Welt ist, ist es das schöne für eine Mama, ihrem Nachwuchs den Nippel in den Mund zu schieben.
a) Weil das Kind dann ruhig ist.
b) Weil man dann das Kind ganz nah an sich hat.
c) Weil die Milch endlich aus der prallen Brust gesogen wird.
d) Weil das Kind sich dabei ganz doll an einen schmiegt.
e) Weil das Kind danach müde ist.
f) Weil die Brust danach erleichtert ist.
g) Weil das Kind so gut riecht.
h) Weil das Kind dabei so zufrieden guckt.
i) Weil es einander näher bringt.
j) Weil das Kind danach satt ist.

Ich kann nur für mich sprechen. Aber sobald das Kind da war, war es mir egal, wer gerade mit mir im Raum war. Ich mochte mich selbst gesellschaftlich nicht ausgrenzen, nur weil es gerade Zeit war zu stillen.

Sobald ein Baby da ist, ist Brust nicht mehr die gleich Brust wie vorher. Sie hat einen höheren Zweck. Den erotischen Punkt hatte sie in der Stillzeit verloren (zumindest Tagsüber). Zumindest für die beiden Parteien, die davon betroffen waren. Und alles andere zählt auch nicht. Man muss sich um seinen eigenen „Scheiß“ kümmern.

Das gilt ja so ziemlich oft: Kann sich bitte jeder um seine eigenen Probleme kümmern, statt sich und anderen welche zu machen?

So, danke fürs lesen. Von der Seele zu einem Blog schreiben tut gut.
Fühlt euch gedrückt. Bleibt offen!

WaschbärMAMA Amy
Liebe Grüße aus Berlin

{ 7 comments… add one }
  • Miss Imperfect März 15, 2014, 12:28 pm

    Da stimme ich dir absolut zu! Die Menschen, welche sich daran stören, können ja woanders hinsehen oder woanders hingehen. Ich finde es schlimm und traurig, dass so etwas natürliches so diskriminiert wird, während halb-nackte, photogeshoppte Frauen auf Plakaten alltäglich sind. Zweiteres hat einen viel grösseren und schädlicheren Einfluss auf die Gesellschaft. Nur so als Beispiel. Du hast ganz recht, da könnte man sich von allem möglichen gestört fühlen – Behinderte, schreiende Kinder, dicke Menschen, enge Kleidung bei Menschen mit nicht perfektem Körper etc.
    Ein bisschen mehr Leben und Leben lassen würde einigen von uns gut tun.

  • Jule März 15, 2014, 6:15 pm

    Leider wollte mein Sohn nie an der Brust trinken. Trotzdem wurde ich schief angeguckt wenn er in der Öffentlichkeit die Flasche bekam.
    Ob ich das nicht zu Haus machen kann, schließlich ist es nicht appetitlich wenn das Baby ein Bäuerchen macht und dabei spuckte
    Nun ist Sohnemann schon 19 Monate alt und leider erlebe ich immernoch Menschen die Sachen stören EO andere kein Problem haben. Sei es das Kind noch nicht manierlich essen kann, bishin dazu dass er Fremden auch mal einen guten Tag wünschen will und die Hand geben will. „Nimm deine schmutzigen Finger weg“
    Da soll man sein Kind zur Freundlichkeit erziehen?

    • DiamondOfTears März 16, 2014, 11:47 am

      Aber dann so etwas schimpfen wie „Die Jugend von heute!“. Es sind „die Alten von heute“ die heute keine Vernunft mehr haben. Die noch dort stehen, wo sie vor 25 Jahren stehen geblieben sind. Dann wird erwartet, dass wir eine Reise in die Vergangenheit machen… in einem Land wo Kinder kriegen so teuer ist, dass man es sich 2x überlegt. In einem Land, wo es mehr alte gibt als Junge. In einem Land, wo wir mehr Einwanderer haben, die Kinder bekommen, als das eigene Volk. Hauptsache meckern. Hauptsache man selbst schiebt seine Fehler auf die anderen. Willkommen in Deutschland. Nation Arschlos!

  • Sabine März 15, 2014, 8:18 pm

    Ich stille meinen 2 Jahrigen Sohn noch, natürlich nicht in der Öffendlichkeit, da hätte ich Angst dass ich mit Steinen beschmissen werde. Ganz im Ernst, beim Kinderturnen hat eine Mutter mir gesagt, es wäre Kindesmissbrauch, ein Kind so lange zu stillen, wie ich es mache…

    • DiamondOfTears März 16, 2014, 11:43 am

      Ach je. Das ist doch jedem selbst überlassen. Als ob es ausschließlich Brust für ihn gäbe. Du wirst schon wissen, wann Schluss ist. Für mich persönlich wäre das nichts mehr… aber ich vermisse es. Und meine Brüste wären dann auch noch schön groß xD

  • kleinstadtprinzessin März 16, 2014, 10:04 am

    Puh, ich schätze ich kann da nicht mitreden, da ich kein Kind möchte. Aber ich finde es auch etwas intim, würde es also nicht in der Öffentlichkeit machen, einfach da ich ein Schamgefühl habe und nicht jeder meine Brüste anglotzen soll. Das würde mich sehr stören^^ Daher kann man ja vllt. versuchen dem Kind draußen eine Flasche zu geben mit abgefüllter Muttermilch und daheim dann zu stillen? Wenn das möglich wäre^^ Grüsse ♥

    • DiamondOfTears März 16, 2014, 11:48 am

      Das Abfüllen ist sehr aufwändig. Und unterwegs haben wir auch keine Mikrowelle, sie dann auf die richtige Körpertemperatur zu erwärmen. So aus der Brust ist die Milch perfekt. Steril, Körpertemperatur und keine Plastikteile dazwischen. Vielleicht kommst du ja doch eines Tages dahinter 😀

Leave a Comment

Next post:

Previous post: