≡ Menu

re:publica #rp14

Aloha liebe Waschbären,

kennt ihr die re:publica?
Es ist für mich das wohl tollste Event des Jahres.
Die re:publica ist das Mekka der digitalen Gesellschaft.
Eine Konferenz rund um das Web 2.0, Blogs, soziale Medien im Allgemeinen und (Netz)Politik.

In 3 Tagen findet hier auf mindestens 11 Bühnen ein buntes Programm statt.
Jeder der sich im Netz Zuhause fühlt, wird diese Konferenz lieben.
Neben Stargästen wie David Hasselhoff oder Sascha Lobo, kommen auch junge Netzbewohner zu Wort (wie der 12 Jährige Lorenzo Tural in seinem Vortrag „Zahnbürste oder Longboard“). Die Mischung an Menschen und die Vielfalt die das Netz/Leben mit sich bringt, zieht sich durch die zahlreichen Panels der gesamten Veranstaltung.

Seit letztem Jahr hat auch YouTube endlich seinen Einzug auf dieser Messe gefeiert. Dieses Jahr zierte LeFloid wieder die Bühne, diesmal mit MrThrashpack und FrauChaos an der Seite. Im Anschluss folgte ein 4 1/2 stündiger Marathon „Webvideopreis-Tour“ von Markus Hündgen (auch bekannt als Videopunk) – die Tapferen erhielten am Ende der Veranstaltung ein T-Shirt „I survived Webvideopreis“. Nach etwa 1 1/2 Stunden erlag ich der schlechten Musik und verließ den Saal bei Clip 36. Positiv: Man lernt auch neues kennen… wie zum Bleistift:

Dieses Jahr wurde ich von Microsoft eingeladen mir einen exklusiven Vortrag des Architekten Jürgen Mayer H. anzuhören. Dieser Vortrag war nur für eingeladene bzw. angemeldete Gäste und war deswegen natürlich von einem unbeschreiblichen Gefühl begleitet. Jürgen Mayer H. entwarf zum Beispiel das „Metropol Parasol“ in Sevilla.

Metropol_parasol_02042011_001

Wie durchdacht Ein Gebäude sein kann, war mir vorher nicht unbedingt bewusst. Auch die Darstellung der Zukunft, die der Herr zur Schau stellte, erschien mir nahezu greifbar. Lustiger weise präsentierte der redegewandte Architekt seine Arbeit (im Namen von Microsoft) auf einem Mac, allerdings lag dies an der Technik im Hause re:publica aka Station. Als später das neue Surface2 vorgestellt wurde, hatte ein Mitarbeiter im nächsten Baumarkt das passende Kabel besorgt und rettete die Ehre.

Zugegeben ergab Windows 8(.1?) für mich bis zu diesem Zeitpunkt ABSOLUT KEINEN SINN. In meinen Augen war es unpraktisch, unübersichtlich und hässlich! Nachdem es mir erklärt und näher gebracht wurde, hat sich meine Meinung allerdings geändert. Plötzlich erscheint es mir nahezu genial. Nur etwas gewöhnungsbedürftig. Es ist schade, dass die Aussage, die diese Veranstaltung hervor brachte nicht auch in der Werbung so transportiert wird. Höhepunkt: Alle geladenen Gäste erhielten ein Surface 2 RT. Nach nur 24 Stunden habe ich mich sehr gut damit angefreundet und bereits meine individuelle Startseite gestaltet. Am Montag Abend vor der Republica ärgerte ich mich noch darüber, dass ich mein Ipad verkauft habe. Dass ich gleich am ersten Tag der Republica so ein cooles und praktisches Device erhalte, hätte ich nicht geahnt.

0596b4d3-0564-47c5-8cdf-76fe63316a78

Auch am zweiten Tag wurde ich überwältigt. Am o2 Pop-Up Shop konnte man coole Bunte Tapes bekommen und an einem Gewinnspiel teilnehmen. Am zweiten Tag gewann ich tatsächlich 2 Tickets und konnte auswählen zwischen Aerosmith, Fantastische Vier, Lady Gaga, Wrestling und Cirque du Soleil. Nach kurzer Rücksprache mit Blaubeerina war klar… wir gehen zu Lady Gaga. Hintergedanke: Sollte man man gesehen haben, bevor sie an einer Überdosis stirbt, wie es große Stars ja öfter tun. Zur Krönung: Es sind VIP Lounge Tickets.

VOM GLÜCK GEKÜSST!

Wer mir auf Twitter folgt wird sich über komische Tags wie #freubier gewundert haben. Das lag einfach daran, dass @BWjetzt für jeden Tweet verschiedene Freigetränke ausgestellt hat. Wohl überlegte GEILE Aktion. Denn sonst haben die Getränke auf der #rp14 zwischen 2,50-4,00€ (inkl. Pfand) gekostet. Marketingtechnisch war das wohl die beste Aktion der auftretenden Sponsoren. Also entschuldigt den unnötigen Spam 🙂

Was lernen wir daraus? Die Republica ist das Event des Jahres, zumindest für mich. Denn neben informativen und inspirierenden Vorträgen trifft man Menschen, die man bereits lange aus dem Netz kennt. Sicherlich macht man auch eine Menge neuer Kontakte und lernt lesenswerte/höresenswerte/sehenswerte Formate kennen! Auch die kleinen (und großen) Start-Ups und Firmen sind einen Blick wert. Auf der #rp14 wird einem jedenfalls nicht langweilig. Und wer sich das „Early Bird Ticket“ nicht leisten kann, muss sich einen Tag als Helfer zur Verfügung stellen und hat sich dann den Eintritt erarbeitet. Wer die Medien liebt, der wird auch die re:publica lieben.

Ein großes Lob auch dafür, dass zum zweiten Mal in Folge das W-Lan funktionierte. Natürlich nicht perfekt… wie auch bei rund 5.000 Besuchern? Dennoch gut genug um das neue Surface2 einzurichten und zu twittern 🙂

Vielleicht sieht man sich nächstes Jahr dort?!
Für meinen Teil würde ich mich sehr freuen, wenn wir uns dort sehen!
Natürlich, wenn es sich ergibt, auch überall anders 🙂

{ 3 comments… add one }
  • Steve Mai 10, 2014, 11:19 am

    Schön, dass es Dir gefallen hat. Und im nächsten Jahr mag ich dann aber auch wirklich Rufus kennenlernen. 🙂

  • Olaf Scheunemann Mai 11, 2014, 10:10 am

    Oh, es gibt einen Sinn im Win 8 Kachelbildschirm? Etwas anderes als ihn mit „classic shell“ in die Verbannung zu schicken? Was mag das sein? Möglichst viel Platz auf meinem Monitor mit einem minimum an Aktionsmöglichkeiten füllen oder Fernbedienung mit Dart Pfeilen?
    Du must uns unbedigt mitteilen was du da herausgefunden hast!

  • myname August 12, 2014, 12:34 pm

    Hey Amy, was is los man hört seit Monaten nichts mehr von dir, alles okay bei euch??? Hoffe es geht euch gutnund man hört, liest mal wieder was von dir!!! Liebe Grüße 🙂

Leave a Comment