≡ Menu

Jeffrey Campbell LITA

Ich hab es getan. Ich konnte einfach nicht widerstehen. Der Drang war zu groß. Die Versuchung so süß. Die Stimme in meinem Kopf wurde immer lauter und brüllte am Ende: „TUE ES!“ Da sind sie. Opfer meiner Begierde.

Hoch, bequem, Blickfang, sündhaft teuer. Warum ich sowas kaufen muss? Alte Gewohnheiten?! Keine Ahnung wer dieser Jeffrey Campbell ist, aber das Model sieht gut aus. Es sieht hoch aus, ist es aber nicht wirklich. Die Absatzhöhe beträgt gerade mal 12.5 cm –  den Plateau von 5cm = 7,5 wirklich tragbar bequeme Heels. Wer keine 180€ übrig hat für originale Jeffrey Campbell LITA – kann ebay unsicher machen. Dort gibt es die schicken Schühchen für gerade mal 25€ inklsusive Versand ebenfalls aus China. LITA gibt es in mehr als 100 Varianten. Bunt, schlicht, Haarig oder eben Augenkrebs. Jeder wie er es gerne hat.

Als wäre ich ein Millionär.Ich fühle mich schmutzig und benutzt. Ich habe konsumiert. Ich weiß nicht, ob ich weinen oder lachen soll. Als hätte ich es nötig. Scheiß Industrie, dumme Konsumgesellschaft *grummel* Aber verliebt bin ich dennoch. Verführt von der Vogue. Beeinflusst durch Fotoshopmodels.

Was kann man dazu anziehen? Dazu habe ich mir mal wieder null Gedanken gemacht? Eine Idee? Etwas, dass nicht zu sehr AUFMERKSAMKEIT schreit. Etwas, mit dem es gut kombiniert sogar stylisch wirken könnte? Tja… das nenne ich eine Herausforderung für den Kleiderschrank. Ich lasse es euch die Tage wissen.

{ 12 comments }

Fünf-Favoriten-Freitag : Mutter-Momente

Das Leben hat sich geändert. Ohne Zweifel. Ich will das alte Leben nicht zurück. In meinem Arbeitsumfeld gibt es viele Menschen über 30 Jahre, die noch keine Kinder haben und keine wollen. Plötzlich scheint es mir unbegreiflich. Dieses Wesen gebe ich nicht mehr her. Ich kann mein Glück noch immer nicht fassen. Von welchen Momenten ich nicht genug bekommen kann…

Babybonus:
Elternzeit. 1 Jahr lang Zeit mit seinem Kind. Oder auch 2 Jahre. Das ist in Deutschland besser, als in den meisten anderen Ländern dieser Welt. In Israel gibt es „nur“ 8 Wochen – dann muss Frau wieder ran. In anderen Ländern, muss die Frau gleich nach der Geburt, weiter das Feld pflücken. Elternzeit: Die Zeit für mich und mein Kind, in der ich trotzdem zu nichts komme.
Manchmal bekomme ich, nur wegen diesem süßen Kind – Dinge billiger oder geschenkt. Das erinnert mich an meine Kindheit, da war das ebenso. Ich fühlte mich, als gehöre mir die Welt. Und jetzt ist sie wieder mein – zumindest ein Teil von ihr.

Fortschritt und Wachstum:
Obwohl es völlig klar und selbstverständlich ist, dass ein Kind wächst und gedeiht, ist es so unfassbar schön zu beobachten wie ein Kind sich selbst und seine Umwelt entdeckt. Vom Stimme austesten und die eigenen Hände entdecken bis hin zu Krabbelversuchen und dem Spaß am stehen. Es ist als würde man die Welt selbst neu entdecken – einfach atemberaubend.

Schockmomente:
Man trifft alte Klassenkameraden oder den Exfreund. Keiner glaubt, dass ich schon ein Kind habe. Geschweige denn, dass ich das gut mache bzw. es versorgen kann. Sowieso… wie konnte etwas so süßes aus MEINEM Körper entkommen? Ich wurde ja nie sonderlich gemocht – außer von dir vielleicht. Und für solche Schockmomente, indem sich mein Gegenüber versucht ein neues Bild zu machen… für solche Momente sterbe ich 🙂 Zum Teil scheint es einigen so weltfremd mich als liebevolle Mutter zu erleben, dass sie das alles für einen schlechten Scherz halten „Sicher, dass du mich nicht verarschst?“

Freundlichkeit:
Davon möchte ich mir bestenfalls eine Scheibe abschneiden. Dieses Kind lächelt verdammt nochmal alles und jeden an und erfreut sich an jedem Geräusch. Es kam schon lächelnd zur Welt, einfach ein Engel. Selbst wenn es tot müde ist, kann es sich für ein lächelndes Gegenüber ebenfalls freundlich begeistern. Alleine dieses Kind lächeln zu sehen, bringt mich zum lachen. Die Äuglein aufgeschlagen fängt es sofort an zu grinsen. Ansteckend.

Liebe:
Das Gefühl, gerade der wichtigste Mensch im Leben eines anderen Menschen zu sein ist nicht verdrängbar. Das Kind weint – Mama nimmt es auf den Arm und schon kann es sich beruhigen. Das Kind erkundet liebend gerne die Gegend auf dem Arm von Mama oder Papa. Mama wird auch gerne angeknabbert, besabbert, bekotzt und in den Mund genommen. Es ist mehr als schmeichelnd. Dieses Gefühl der bedingungslosen Liebe ist wie ein großer gelber Schulbus – er überfährt mich. Bedingungslos und rein – so soll es immer sein. Von Tag zu Tag wächst meine Liebe diesem Wesen gegenüber. Einfach unglaublich.

{ 4 comments }

ABC des Lebens

Achte andere
Bleibe dir treu
Chancen ergreifen
Danke von Herzen
Erfülle dich
Fürchte nichts
Gehe an deine Grenzen
Handele Weise
Irre mit Würde
Jetzt leben
Klage wenig
Liebe innig
Meide Streit

Niemals aufgeben
Ordne deine Dinge
Pflege Freundschafen
Quäle niemanden
Rede nicht schlecht über andere
Sei ehrlich
Täusche nichts vor
Urteile gerecht
Versprechen einhalten
Wissen teilen
X-beliebigen Menschen anlächeln
Yin & Yan
Zelebriere, was dich erfreut

Hast du auch einen Codex, Motto oder ein ABC, dass dich durch dein Leben begleitet? Würde mich über einen Link oder ein Zitat freuen.

{ 7 comments }

Warmer Sommerregen

Ich liebe es barfuß durch den Regen zu laufen. Wenn es donnert und die Tropfen den Asphalt bomberdieren. Regen wäscht die Stadt. Kurzzeitig lässt sich die Luft bedenkenlos inhalieren. Menschen stellen sich unter. Wollen nicht naß werden. Haben sie doch sonst eine Vorliebe für das Duschen. Manche rennen und fangen dabei noch mehr Tropfen ab. Ich verstehe diese Menschen nicht. Wenn ich auf dem Heimweg bin, dann laufe ich langsamer denn je – genieße die Regendusche. Sie reinigt meine Gedanken. Die Sorgen werden abgespült. Die Sinne werden geschärft.

Regentänzer
http://megatienzasphotos.tumblr.com

Ich habe mich für das „durch den Regen schlendern“ entschieden. Es ist einen Versuch wert! An einem warmen Tag gibt es nichts zu verlieren. Man trocknet schnell und ein bisschen Abkühlung kommt gelegen. Geeignet für Erstversuche sind Heimwege: Wenn du ankommst kannst du warm duschen und dich in den Bademantel kuscheln. Einen Versuch ist es alle Male wert. Bist du schon einmal genüßlich durch den Regen gelaufen? Wenn nicht, was hast du zu verlieren?

Warmer Sommerregen <3

{ 8 comments }

Gewinnspiele die 3te

Wie jeden Dienstag wurde heute Ausgelost und neue Gewinne rücken nach. Die Gewinnchancen stehen zur Zeit bei 50% – also traut euch. Nach wie vor habe ich zwischenzeitig keine Million gewonnen und verschenke aus Spaß am Schenken und Freude machen. Es gilt nach wie vor: Postkarten bis zum nächsten Dienstag an meine Postbox senden. Und vielleicht ist etwas dabei, dass dir eine Freude machen würde? Ich möchte minimalistischer werden und euch damit zu müllen 😀 Vielleicht, ganz vielleicht, hätte einer von euch -eventuell du- eine Verwendung für etwas?

Was ich heute Verlose: Das Bügelbild ist wie ein Aufnäher, nur zum auf bügeln. Davon hatte ich mal sooooo viele, um meine Kleidung etwas individueller zu gestalten und meine Meinung auszudrücken. Die Handyhalter-Kuh ist eines der letzten Bestandteile mein Kuhsammlung, die ich eines Tages einfach aufgegeben habe. So ist das manchmal… man sammelt und sammelt… und dann hatte es einmal persönlichen Wert. Thors Hammer ist sicherlich seit 2002 auf meinem Schmuckständer vertreten. Ich trage ihn einfach nicht mehr und er wollte noch weitere Festivals und Konzerte besuchen – hat er mir geflüstert. Billy Talent III Magnete für deine Pinnwand oder die Minibar in deinem Zimmer. Der Ring für MÄNNER sagt AMEN, ist nickelfrei und etwas für große Finger – Amen 🙂 Das gelbe Gummibärchen ist nicht aus Gummi – eher Hartplastik. Es hat ach schon etwas gelitten, da es jahrelang an meinem Schlüsselband hing *augenroll*

Was du dafür tun musst? Ich freue mich schon im voraus über einen Kommentar, dass du teilnimmst. Damit ich weiß, ob ich zur Postbox fahren muss oder ob ich es gleich lassen kann. Das wichtigste ist, dass du mir eine Postkarte an meine Postbox sendest, mit entsprechendem Stichwort.

Postbox
Postfach 110207
10832 Berlin

Wichtig:
Auf der Postkarte sollte deine volle Adresse stehen und das Stichwort.
Einsendeschluss ist heute in 7 Tagen – der 26. Juni 2012 – siehe Countdown (links).

Das Los entscheidet über den Gewinner!

Es wird nicht das letzte Mal sein, dass es Kleinigkeiten für dich gibt.
Wenn nichts dabei ist, dass dir 100% gefällt, warte einfach auf die nächste Verlosung am 26. Juni 2012.

P.S. Ich gebe mich zufrieden mit coolen Postkarten und netten Worten 😉
P.P.S Du brauchst eine 45Cent Briefmarke

{ 4 comments }

Die Gewinner #2

Danke für die zahlreiche Teilnahme. Danke für die schönen Wörter und diese vortrefflich gewählten Briefkarten. Ich bin durch und durch begeistert.

Josephina R. – ohne Nachnamen würde die Post wahrscheinlich nicht ankommen – ich brauche noch deinen Nachnamen.

Die nächste Verlosung lässt übrigens nicht lange auf sich warten. Wieder so ca. in einer halben Stunde hier auf meinem Blog zu finden.

DAAAAAANKE ihr Gutmenschen!

{ 2 comments }

Musik-Montag #3

Heute ein bisschen Musikgeschichte. Für einige sicherlich nichts neues. Für andere heißt es OHRnarnieren. Sorry, falls du keinen Spotify-Player hast, ich finde ihn nur so unglaublich praktisch. Die Songs kennt man garantiert aus dem Radio oder von den Eltern – zumindest den ein oder anderen 🙂

Solche Künstler hätte ich gerne als Schallplatte. Dann so schön Kerzen anmachen, und Knistersound. Oh mein Gott, der Gedanke macht mich feucht. Tee oder ein Glas Wein, ein leeres Blatt Papier und ein Kamin!

ABROCKEN!!
Als ich die Liste zusammengestellt habe, musste ich unfreiwillig durch das Zimmer hüpfen und laut mitsingen! AWESOME. Also ihr Lieben, zurück lehnen und einen OHRgasmus bekommen. Mit diesen Bands sind eure Eltern erwachsen geworden 😉

{ 7 comments }

Dreadpflege

Manche sagen, es gibt viel zu tun. Einige behaupten, es sei aufwändiger als normale Haare. Andere meinen, es ist einfach nur chillig. Was davon nun stimmt? Das kommt auf die Art von Dreadtyp an. Es gibt geklebte Dreads, gehäkelte, genähte, geknotete, gefilzte, gedrehte und Naturdreads. Es gibt welche mit Verlängerungen, dünne und dicke. Manche Menschen müssen mehr machen, manche weniger. Manche mögen es mit Gnubbeln und wuschig, andere wollen es ordentlich. Bei dem einen wachsen die Dreads zusammen, der andere mag gerne Perlen und die möchte auch Wolle um den Dread. Ihr seht… eine Aussage auf alle Dreadheads zu treffen ist unmöglich. So ist es auch in der Pflege 😉

Anja (schwarze Dreads) weiß, was wir brauchen. Wir legen einen Pflegetag für die Dreads ein. Anja hat meine Dreadverlängerung gemacht. Mit Kunsthaar. Zu sehen? Nur wenn man genau hinsieht und es weiß. Ich bin glücklich. Und auch sonst hat sie für alles ein Mittel oder einen Trick. Anja ist in Raum Berlin tätig. Freundlich, fröhlich am dreaden. Aus Leidenschaft. Habe sie auf der Straße gesehen, bzw. ihre Dreads. Habe mir SOFORT ihre Nummer geben lassen. Und kurze Zeit später angerufen. Rica (blonde Dreads) hat mich gesehen, wollte auch schon lange solche schönen Dreads und wurde prompt an Anja vermittelt. Woran andere Jahre basteln, braucht Anja eine Sitzungen (mit Verlängerung 2 Sitzungen). WIR LIEBEN ANJA <3

Ich mache fast gar nichts mit meinen Dreads, außer Frisuren 😉 Ich rupfe sie alle 2 Monate am Ansatz auseinander, damit sie nicht zusammen wachsen. Ich verrücke die Perlen ab und zu, gerne auch mal an den Ansatz. Aber Ansätze werden nicht mehr gehäkelt. Ich wasche 1-2x in der Woche. Seitdem ich Dreads habe, fetten die Haare auch nicht mehr schnell nach.

Naturdreads fässt man überhaupt gar nicht an!

Vom Dreads filzen rate ich komplett ab. Den die Haare werden Kaputt gerissen (bei Anja’s Technik kann man die Dreads auch wieder aufbürsten).

Kleben von Dreads ist mit europäischen Haar nicht möglich!

Eine Mischung aus Häkeln, Drehen & Knoten halte ich für genau richtig für schöne Dreads!

 

Mehr über Dreads?

{ 8 comments }

(G)Lauben für Alle

Es ist Wochenende. Juhu! Was tun? Jedenfalls raus aus der Wohnung. Ich neige immer mehr dazu zu sagen: RAUS AUS DER STADT. Dabei würde ich auf dem Land gar nicht klar kommen, zumindest nicht zum wohnen. Obwohl, ich sehr von dem Gedanken angetan bin. Alternative? Erstmal eine Laube. Die kostet 500€ in Jahr, hat einen bepflanzbaren Garten und muss bepflanzt werden. Guter Vorgeschmack.

So ein Garten bedeutet Arbeit. Denn hat man erst einmal eine Laube, muss sie bespaßt werden. Es gibt Regeln, an die sich zu halten gilt. Zum Beispiel: Ordnung. Kein Laub. Nicht in der Laube leben. Sowas eben. Die Vorteile sind überwiegend. Gartenpartys für Leute, die in einer Wohnung wohnen und keinen Garten haben. Rückzugort. Eigene Ernte, selbst gesät. Ruhe.

Anpflanzen was man will. Das ist Zucchini. Sie braucht noch eine Weile. Aber dank dem ganzen guten Kompost gedeiht sie prächtig! Man lernt den genauen Wachstumsprozess kennen. Auch schön: Wenn man mit den Laubennachbarn klar kommt, dann kann man Ernte tauschen. Alles anpflanzen kann man leider nicht 🙂

Die Erdbeeren kommen so nach und nach. Das ist ganz praktisch. Wenn das ganze Feld gleichzeitig reif wäre, dann müsste die Hälfte unter das Volk. Toll ist, dass man weiß, wie die Zucht behandelt wurde und was dort dran ist – bzw. was nicht.

Entspannung im Strandkorb. Wenn der Rasen gemäht ist, müssen ja nur noch die Hecken geschnitten werden -.-*

{ 2 comments }

Fünf-Favoriten-Freitag : Nahrung

Freitag(-abend *hust*), Wochenende und eine Frage: Welche Favoriten stelle ich euch vor? Gestern bin ich spontan und nach kurzem nichtüberlegen den allseits bekannten WeightWatchers (Online) beigetreten. Wiegetag ist Donnerstag: 63kg.   Zu diesem feierlichen Anlass stelle ich euch meine Lieblings Nahrungsmittel vor.

Dass ich eh schon gesunde Nahrungsmittel mag, ist absolutes Glück. Alleine, weil ich mich dadurch fitter fühle, habe ich es beibehalten. Allerdings weiß ich aus Erfahrung, wie schwer es ist den Schritt zu wagen auf Spagetti, Pizza und Brot zu verzichten. Ganz weglassen ist fast unmöglich. Aber wenn man das erst einmal durchzieht, wird jeder wissen, was gemeint ist.

Wie einige wissen, war ich mal Essgestört. Ein Teil der dazu beigetragen hat, wieder auf die „normale“ Spur zu kommen, war Kontakt zu Lebensmitteln. Im Volksmund auch kochen genannt. Ich würde es eher Zubereitung nennen, weil das meiste so simple ist, dass der Begriff kochen, dem nicht gerecht werden würde.

Mit Käse Überbackende Zucchini. Vegan, Vegetarisch & mit Fleisch machbar. Immer wieder neu variierbar. Dauert eine Weile, aber macht Spaß. Ich nenne sie auch gerne „Die Zucchini Schiffchen“ Rezept hier: http://www.chefkoch.de/rezepte/1254041230653126/Gefuellte-Zucchini.html

Tomate – Mozzarella, mit frischem Basilikum, Salz, Pfeffer, Olivenöl, Balsamico. Etwas, dass ich IMMER in meinem Kühlschrank habe. Weil es 5 Minuten dauert und einfach schmeckt!

Salate. Und irgendwie steh ich da auf so ziemlich viele, alleine damit könnte ich einen Fünf-Favoriten-Freitag füllen (hinterlasse einen Kommentar, wenn du dafür bist).

Artischocken mit Tomaten-Creme-Dip. 30-40 Minuten brauchen Artischocken. Aber dieses rupfen danach ist es alle Male wert. Es zwingt einen langsam zu essen. Nach einer großen Artischocke ist Mensch in der Regel satt! Rezept hier: http://www.chefkoch.de/rezepte/1087431214652742/Artischocken-mit-Tomaten-Dip.html

Suppen & Eintopfe. Kohlrabi-Kartoffel-Suppe, Chilli con Vega, Gemüsesuppe, Kürbis-Kokos-Suppe, Rosenkohl-Kartoffel-Eintopf… und immer so weiter. Auch hier könnte ich 2-3 Fünf-Favoriten-Freitage füllen 🙂 Einige warten übrigens darauf, dass ich sie schneide *hust* seit Ewigkeiten.

 

 

Meine Lieblinge sind fast ohne Kohlenhydrate. Natürlich esse ich morgens gerne Pumpernickel oder anderes Vollkornbrot. Aber je mehr der Tag voran schreitet desto geringer ist die Chance, dass ich dazu greife. WeightWatchers ist übrigens ganz toll aufgebaut. Gefällt mir bis jetzt ganz gut, diese Seite.

{ 3 comments }