≡ Menu

Mein tänzerisches Wesen

Ob ihr es glaubt oder nicht, fehlt es mir an etwas Bestimmtheit im meinem Leben. Ich kann mich für vieles begeistern und habe recht schnell Erfolge in dem was ich tue. Leider demotiviert mich der Erfolg eher als er mich anspornt. Denn ich merke: Ich könnte etwas erreichen und schon fühle ich mich meines Sieges sicher. Einer der Gründe, weswegen ich mein Album nicht fertig aufgenommen habe. Die Herausforderung fehlt. Ich bin sehr vielseitig und neige zu Unrast. Es ist für mich nicht einfach persönliche Entschiedenheit und ein klares Auftreten zu entwickeln. Ich wandele mich gerne und entdecke mich immer wieder neu. Dabei behalte ich kaum etwas der alten Haut.

Ich bin ein liebenswerter und sensibler Mensch mit viel Phantasie. Ich möchte viele Kontakte. Mit mir kann man über alles reden und philosophieren. Ich versuche stets mit Seele und Herz mich in die Lage der anderen Personen zu fühlen, deswegen schätzen mich meine Freunde.Es fällt mir schwer mich mit den Belangen der Gefühle bewusst auseinander zu setzten sodass ich zu innerer Klarheit und Bestimmtheit finde.

Ich gehöre zu den Menschen die neutral und unvoreingenommen, objektiv und tolerant sind. Ich schaffe es alles in Verbindung (Relation) zu bringen ohne mich zu verzetteln. Meine Wesensart ist eher tänzerisch und leicht. Vom ganzen Herzen offen für alle Eindrücke des Lebens. Stets erkennend und sich entwickelnd, brauche ich den mentalen Austausch. Tendenz viele Dinge (gleichzeitig) zu machen. Ich lege mich ungerne fest und habe es leicht mich anzupassen. Die Neigung zu Träumereien ist gegeben.

Ich reagiere etwas weichlich, bin führsorglich und stimmungsabhängig; zeige wechselhafte Verhaltensmuster an und bin erfüllt von Häuslichkeit und Gutmütigkeit.

Ich habe noch so viel zu lernen. Gerade was das Filtern von wichtigen Informationen angeht. Der ruhelose Geist muss diszipliniert werden. Die vielen Interessen brauchen oft mehr Tiefgang oder Gefühl. Erkenntnis ist der erste Weg zu Besserung. Es stört mich nicht, gewisse Fehler zuzugeben. Alles zu seiner Zeit. Und ich muss sie selbst erkennen und nicht darauf gestoßen werden, sonst reagiere ich zu emotional sensibel.

{ 8 comments… add one }
  • Lisa Juni 27, 2012, 2:43 pm

    Wow, das Bild ist wahnsinnig hübsch! 🙂

  • Sara Juni 27, 2012, 6:49 pm

    „Der ruhelose Geist muss diszipliniert werden.“ Klingt mir fast ein wennig zu hart. Ich würde eher sagen, der ruhelose Geist muss in die richtigen Bahnen gelenkt werden. 🙂

    Schöner Text. Macht dich umso liebenswerter.

    • diamondoftears Juni 28, 2012, 11:01 am

      So hart ist es auch nicht gemeint 😉 Selbstkritik liest sich scheinbar härter, als sie sich anfühlt.

  • Nicole Juni 27, 2012, 7:49 pm

    Ist es nichtdie größte Herausforderung, Dinge zu ende zu bringen? :o) geht mir ähnlich. Gruß

    • diamondoftears Juni 28, 2012, 11:04 am

      Tja, scheinbar nicht -.-* Zumindest nicht für mein tänzerisches Wesen.

  • Dine Juni 28, 2012, 12:05 am

    Du bist verdammt hübsch und ich erkenne mich in deiner Beschreibung wieder.
    Klingt nach seeehr typischem Zwilling ^^ ;p
    Viele liebe Grüße und weiter so <3

    • diamondoftears Juni 28, 2012, 11:06 am

      Eindeutig, typischer Zwilling – Mond im Krebs 🙂
      Und noch einen ganz herzlichen Glückwunsch!!

Leave a Comment