≡ Menu

Freiheit

Freiheit beginnt dort, wo Grenzen enden. Bei manchen sind die Grenzen im Kopf, für andere ist es das geschriebene Wort. Freiheit ist etwas, dass jeder Mensch besitzen sollte. Körperlich sowie geistig. Natürlich geht Freiheit nur so weit, bis ein anderer zu Schaden kommt. Und da beginnt die Definition & das Gesetz zu scheitern. Man sollte nicht morden – das ist klar, aber ist es okay ein Soldaten in den Krieg zu schicken? Für was, wenn nicht zum Schutz vom eigenen Land? Schutz wovor? Ist es okay einen Menschen einzusperren, weil er anderer Meinung ist, als das Regime? Natürlich nicht. Wie weit geht Meinungsfreiheit? Wozu sind Ländergrenzen gut? Wieso sind manche Leute mehr wert als andere? Wieso werden manche Länder diktiert und andere können „selbst“ entscheiden? Warum assoziiere ich extrem reiche Menschen mit Verbrechern?

Bin ich frei? Wieso fällt es mir so schwer Freiheit in Worte zu fassen und dennoch weiß ich, dass ich das will. Ist es der Duft der Freiheit? Ist Freiheit ein Mensch, der unabhängig von Geld glücklich leben kann? Ist es Freiheit, „NEIN“ sagen zu können? Ist Freiheit individuell? Alleine zu wissen, dass Freiheit existiert heißt, dass es Abwesenheit von Freiheit gibt. Freiheit hat viele Definitionen.

Vielleicht ist es einfacher via Ausschlußverfahren. Was ist Freiheit nicht? Zwang, Käfig/Gefängnis, Materialismus, Hunger, Arbeit, Abhängigkeit, Erpressung, Gewalt, Leinen, Versprechen, Verbote, Sklaven…

Freiheit beginnt im Kopf. Es beginnt damit andere so zu lassen, wie sie sind und endlich akzeptiert zu werden wie man ist. Freiheit ist auf jeden Fall, frei von dem Zwang zu sein sich anpassen zu müssen. Freiheit heißt, seinen Arsch zu bewegen wohin man will. Freiheit ist das Gegenteil von eingesperrt sein. Freiheit ist ohne Grenzen.

Grenzen: Länder haben Grenzen und Menschen auch. Solange weder Land noch Mensch geschadet wird, sollte Freiheit grenzenlos sein.

{ 2 comments… add one }
  • Mahiat Juli 18, 2012, 7:23 pm

    Über die Definition der Freiheit lässt sich bekanntlich sehr viel nachdenken. Man könnte der Ansicht sein, dass jede Festlegung einer Einschränkung gleich kommen würde, zumal ja nicht ein jeder dieselbe Auffassung von Freiheit hegt.
    Es verhält sich hierbei genauso wie bei der Definition des Gutem oder des Schönen oder anderer Werte. Wertaufassungen sind in höchstem Grade subjektiv, kein Mensch bewertet seine Umwelt exakt auf dieselbe Weise, wie ein anderer, jeder versteht unter ein und demselben Wertebegriff etwas anderes. Was in unseren Augen schön ist, was sich für uns angenehm anfühlt, was wir für gut halten und auch, was es für uns bedeutet, frei zu sein, das finden wir im Rahmen der Bewertung unserer Umwelt heraus.

    • diamondoftears Juli 19, 2012, 2:35 pm

      Ja, wir benutzen die selben Worte – dennoch sprechen wir eine unterschiedliche bildliche Sprache. Dann meinen wir einen Seelenverwandten gefunden zu haben, wenn wir auf die gleiche weise fühlen und die selben Worte damit verknüpfen.

Leave a Comment

Next post:

Previous post: