≡ Menu

Email an einen YouTube-Aussteiger

Vor ein paar Tagen hatte ich eine Mail im Postfach. Sie hatte mich dazu inspiriert eine längere ehrliche Antwort zu formulieren und ich dachte, ich teile das ganze auch mit euch! 🙂

Die Mail

Hallo.

Ich mache gerade eine Zeitreise durch deinen Kanal und erinnere mich an vergangene Zeiten, wie ich diesen YouTube Zeug noch verfolgt habe und selbst Aktiv war. Es löst in mir ein gemischtest Gefühl von verplemperte Lebenszeit und interessanten Erinnerungen aus. Habe meine früheren Abos durchgeforstet. Es ist interessant und erschreckend zugleich. Die meisten machen keine Videos mehr und sind in ihrem Alltagsleben gefangen und sind nicht weiter gekommen. Ist halt so. Einige sind anscheinend auch schon verstorben. Von anderen weis ich das sie sehr runter gekommen sind und sich aufgegeben haben oder gar Total Mett geworden sind. (Ist wirklich so) Alle dachten sie könnten YouTube Stars werden. Dies ist aber heutzutage immer noch so. Der Narzismus gibt den Leuten halt den kick. Ich kann mich auch noch an die ganzen Skandale erinnern, die es heute ja auch noch gibt in der YouTube Szene. Mach doch mal bei Zeiten eine Retrospektive von deinem Schaffen auf YouTube und wie sich die Plattform deiner Meinung nach verändert hat. Und in welchem Maße du dich verändert hast und ob sich YouTube und andere Soziale Netzwerke auf dich ausgewirkt haben. Auf eine Antwort würde ich mich freuen.

LG

Meine Antwort

Huhu,

spannende Fragen.

Als verplemperte Lebenszeit würde ich es nicht ansehen. Ich konnte viel über das Internet lernen, aber vor allem über mich selbst. Und das schöne ist, meine Entwicklung wurde „verewigt“. Manchen Menschen wurde durch das ein oder andere Video etwas Kraft geschenkt. Lebensmut. Hoffnung. Das Gefühl nicht allein zu sein. Und aus meiner Sicht, reicht das zumindest für meinen Part als Daseinsberechtigung aus 🙂 Ich habe es von Anfang an als kreatives Tagebuch gesehen.

Skandale gibt es überall. Die wird es auch immer geben. Solange es Menschen gibt. Manche fliegen auf und andere werden vertuscht. 

Und Menschen sterben. Es kann jederzeit jeden treffen. Deswegen ist es so wichtig, dass wir uns selbst verwirklichen. So dass wir nicht bereuen, wie wir unsere Zeit verbracht haben.


Ein Star auf YouTube werden. Es ist ein wenig so, als warte man darauf von einem Prinzen geheiratet zu werden. Es passiert den wenigsten. Und es gibt mehr Filme darüber, als tatsächliche Vorfälle. 
Ich bin einfach kein Kind mehr. Vielmehr habe ich selbst zwei Kinder, ich arbeite und studiere. Deswegen ist momentan keine Zeit Videos zu veröffentlichen. bzw. habe ich andere Prioritäten im Leben gesetzt. Außerdem ist das alles so Mainstream geworden… das es mich langweilt. Ich bin maximal Trendsetter, aber ich laufe keinen Trends hinterher 😉 Es gab Zeiten, da habe ich erklären müssen was ein Vlogger ist. 
Die Leute fotografieren ihr Essen und posten es mit verherrlichenden Hashtags, ohne einen Bissen davon gegessen zu haben. So wie ein Blog zu haben vor 20 Jahren Menschen geschockt hat… ist der nächste „Schrei“ sein Smartphone gegen ein altes Nokia zu tauschen, den Fernseher zu verschenken, sich „auszuloggen“ um sich mit sich selbst/Freunden/Umwelt wieder zu verbinden.

Alles Liebe

Amy

Schlusswort

Ich wünsche euch alles ein gesundes und erfolgreichen Jahr 2020. Möge euch gelingen, was ihr euch vorgenommen habt.

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

Previous post: